DE | EN | FR

In den Schmelzbetrieben moderner Gießereien ist die Induktionsanlage zu einem unersetzbaren Werkzeug für den Gießer geworden. Die hohe Leistungsdichte und Flexibilität der Anlagen, sowie die Reproduzierbarkeit und Qualität der Produkte sind einzigartig.

In der Gießereitechnik steht der Begriff Schmelzen für den Prozess, Metalle vom festen in den flüssigen Aggregatzustand umzuwandeln. Das Warmhalten hingegen stellt die für die Produktion notwendige Metallversorgung sicher.

Die Foundry Service GmbH gehört zu den europaweit führenden Unternehmen in der Wartung, Instandsetzung, Neufertigung und Modernisierung von Induktionsanlagen unterschiedlichster Hersteller. Diese unterscheiden wir in die Hauptgruppen Tiegel- und Rinneninduktionsanlagen zum Schmelzen und Warmhalten.


Tiegelinduktionsanlage
Rinneninduktionsanlage

Zu den wichtigen Bauteilen der beiden Anlagentypen gehören u.a. folgende Komponenten:

  • Die Induktionsspule in luft- oder wassergekühlter Ausführung
  • Die Magnetjoche in geschraubter, geschweißter oder geklammerter Ausführung, luft- oder wassergekühlt
  • Der Trafokern in geschraubter oder geschweißter Ausführung
  • Wassergekühlte Stromkabel, Stromrohre oder Strombänder
  • Kühlmäntel, luft- oder wassergekühlt, aus Metall oder Keramik
  • Rinnenmodelle in geschweißter oder gegossener Ausführung, sowie alle Arten von Schablonen oder Einschmelzzylinder
  • Allgemeiner Stahlbau für Komponenten wie Ofengestelle, Kippgestelle, Ofenköpfe, Induktorgehäuse oder Induktorflansche
  • Einbringen von Feuerfestbetonen in Bauteile wie z. B. Ofenkopf, Ofenboden oder der Induktionsspule

Das Herzstück Ihrer Ofenanlage ist die Induktionsspule. Hohe elektromagnetische- und mechanische Belastungen stellen hohe Anforderungen an die Isolations- und Verarbeitungstechnik. Durch den engen Kontakt mit Gießereien und Stahlwerken und auf Basis von Schadensanalysen, hat die Foundry Service GmbH Prüfverfahren, Arbeitsabläufe und Materialien neu entwickeln oder modifizieren können.

Eine fachgerechte De- und Montage in Verbindung mit den innovativen, standardisierten Prüfverfahren der Foundry Service GmbH gewährleisten Ihnen ein Höchstmaß an Standzeit und Anlagensicherheit.

Veraltete oder schadhafte Anlagen oder Komponenten können ggf. durch eine Modernisierung oder Modifikation durch die Foundry Service GmbH ersetzt oder instand gesetzt werden.

Im Falle eines Schadenfalls an Ihrer Induktionsanlage erreichen Sie uns 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr unter 00 49 (0) 23 72 / 55 98 – 0.


Auf einen Blick

Instandsetzung einer Induktionsofenspule
1.
  • Eingang der Ofenspule in unserem Werk in Hemer
  • Schadensaufnahme und Erstellung des Werkstattauftrags
  • Maßaufnahme neuralgischer Punkte
  • Demontage einzelner Bauteile
  • Vorbereitung der Ofenspule für den Pyrolyseofen
2.
  • Im Pyrolyseofen wird das Kupfer spannungsarm geglüht sowie die Altisolation unter Ausschluss von Sauerstoff ab geschwelt.
  • Entfernen und Entsorgen der Altisolation gemäß den gesetzlichen Bestimmungen
  • Vorbereiten zum gemindert abrasiven Strahlverfahren des Kupferprofils
3.
  • Maßliches Einstellen der geforderten Spulengeometrie
  • Richten oder Neupositionieren der Strom- und Wasseranschlüsse
  • Durchführen unserer Prüfverfahren
  • Vorbereiten für die Isolierung der Ofenspule
4.
  • Isolieren des Kupferprofils gemäß Herstellerqualifikation oder modifizieren gemäß unserer Spezifikation:
  • Mögliche Isolationsarten sind:
    1. Beschichten mit Isolierlack
    2. Bandeln mit Glas- oder Lackglas-Seidenband
    3. Zwischenlagen-Isolation aus GHG- oder Mikanitsegmenten
5.
  • Vorbereiten der Ofenspule zum Verkleben
  • Spannen der Ofenspule und Einstellen des Höhenmaßes
  • Verkleben aller Komponenten im
    Vac-Top®-Verfahren
  • Vorbereiten zur Endmontage
6.
  • Ummanteln der Ofenspule mit Induction Safe®
  • Abdichten und Isolieren der Strom- und Wasseranschlüsse
  • Endabnahme und Erstellung des Prüfprotokolls
  • Vorbereiten zur kostenlosen Einlagerung oder für den Transport