DE | EN | FR

Das erwärmte Kühlwasser wird dem Kühlturm zugeleitet und über Sprühdüsen auf das Füllkörperpaket (Wär­meaustauscher) gleichmäßig verteilt und rieselt durch diesen Wärmetauscher nach unten in das Wassersammelbecken, während die von einem Ventilator angesaugte Luft im Gegenstrom durch den Kühlturm gesaugt wird.

Durch die optimierte Durchmischung der Luft mit dem herabrieselnden Wasser verdunsten etwa 2 % der Kühlwassermenge und das Wasser kühlt sich durch die Verdunstungswärme sowie - je nach Betriebspunkt - zusätzlich durch Konvektion ab. Die erreichbare, kühlste Wassertemperatur ist nicht nur von der fühlbaren Lufttemperatur, sondern auch von deren Wasserdampfgehalt (ausgedrückt durch die Kühlgrenztemperatur bzw. Feuchtkugeltemperatur) abhängig.

In den kühleren Jahreszeiten sind so Wassertemperaturen erreichbar, die teilweise unter der Leitungswassertemperatur liegen. An Sommertagen mit hoher Luftfeuchtigkeit kann die Feuchtkugeltemperatur Werte von 18 °C - 21 °C in Mitteleuropa erreichen. Dann ergeben sich je nach Kühlturmgröße Wassertemperaturen von 22 °C - 25 °C. Je kleiner die Annäherung an die Feuchtkugeltemperatur sein soll, umso größer wird der Kühlturm. Um einen Kühlturm wirtschaftlich auszulegen, sollte daher der Kühlgrenzabstand (Abstand zwischen Feuchtkugeltemperatur und Kaltwassertemperatur) nicht unter 4 °C liegen.


Ausführungen

einzellig: für kleine bis mittlere Kühlleistungen, Wasserdurchsatz bis 200 m³/h
zweizellig: für mittlere bis hohe Kühlleistungen, Wasserdurchsatz bis 350 m³/h

AUSSTATTUNG

  • Füllkörper und Tropfenabscheider aus PP, temperaturbeständig bis 80 °C
  • Wasserverteilung mit Hohlkegeldüsen und Verteilarme mit Gewinde und daher austauschbar
  • das besonders stabile und frostbruchsichere Wassersammelbecken im unteren Teil des Kühlturms enthält serienmäßig eine Reihe von Armaturen:
    • Wasserrücklauf aus Kunststoff wahlweise mit Gummimuffe oder Flansch
    • Schwimmerventil mit einstellbarem Schwimmer für die automatische Nachspeisung des verdunsteten Wassers
    • Überlauf, Entleerung und ein leicht zu säuberndes Edelstahlsieb befinden sich in der Kühlturmunterschale
  • Spritzschutzjalousien aus Kunststoff in Wabenbauweise im GFK-Rahmen. Keine Spritzwasserverluste und Reduzierung der Geräuschbildung
  • die Ventilatorbaugruppe ist komplett mit Laufrad, Einströmdüse, Antriebsmotor und Halterung sowie einem Schutzgitter ausgestattet
  • metallische Teile feuerverzinkt
  • am Kühlturm befinden sich Anschraubwinkel zur Befestigung am Aufstellungsort

Vorteile

  • Schrägboden, der eine vollständige, restwasserfreie Entleerung gewährleistet
  • hohe Unterschale 600 mm
  • Kühlturmkonsole, Vollkegeldüsen
  • Motor ein- oder zweitourig, Frequenzumrichter
  • zur Reduzierung des Schallpegels um bis zu 6 dB(A) kann auf ein umfangreiches Pake von Schalldämpfern und Ausblaszylindern zurückgegriffen werden
  • Reparaturschalter, vorverdrahtet
  • Heizung mit Thermostat und Temperaturregler
  • Spritzschutzjalousien wahlweise im PVC-Rahmen
  • Wartungstür oder -luke aus Edelstahl- oder GFK-Werkstoff und verschiedenen Größen für wartungsfreundlichen Zugang in den Kühlturm
  • Schwimmerventil für die Wassernachspeisung mit Kunststoffkugel
  • Sonderlackierung in RAL-Farbtönen